Schnellsuche

 

Thermoelemente

 

Thermoelemente werden für sehr hohe Temperaturmessungen eingesetzt und bestehen aus zwei Drähten mit unterschiedlichen Metallen, die an einem Ende miteinander verbunden sind. Aufgrund des Seebeck-Effekt ist am anderen Ende eine Spannung von wenigen µV pro 1 °C messbar. Diese Spannung wird mit einer hochempfindlichen Elektronik verbunden und ausgewertet - zusammen bilden sie ein Messsystem.

Alle unsere Thermoelemente sind sehr robust und werden in der Industrie wegen ihrer vielfältigen Bauformen eingesetzt. Die große Bandbreite reicht von Anwendungen in der Produktion bis zu Laboranwendungen, Klimaschranküberwachung oder Anlagenüberwachungen. Die Thermofühler sind standardmäßig isoliert, so dass keine Verfälschung der Messauswertung durch Überlagerung von Offsets möglich ist.

Aufbau und Messbereiche sind für die Auswahl des richtigen Thermoelements für die anstehende Messaufgabe ist extrem wichtig. Das gilt sowohl für das Material als auch für die Ausführung. Durch die große Auswahl der verschiedensten Fühlerelemente (Leitungslänge, Gewinde, Mantelausführung usw.) in Verbindung mit dem Thermostick ergibt sich ein perfektes Messsystem für fast alle Messaufgaben.

Die Thermofühler und der Thermostick sind mit einem Ministecker versehen und erlauben deshalb einfaches Aufstecken oder Austauschen der Fühler. Der Thermostick wird mit Messwerterfassungssoftware Sentax (kostenlos) ausgeliefert.

Diese Auswerte-Software lässt keine Wünsche offen. Sie können alle hier angebotenen Thermoelemente anzeigen, kalibrieren, visualisieren und loggen lassen. Zusätzlich ist es auch möglich, bei Grenzwertüberschreitung Alarmmeldungen über E-Mail, SMS, LAN, WLAN zu versenden. Eine Besonderheit der Software ist der freieinstellbare Messbereich mit automatischer Anpassung der Skala.

Die Grafiken können zu den Produkten etwas abweichen!